Fette

 

Fette ( 1g ca. 9 kcal ) spielen für die Energiegewinnung eine entscheidende Rolle, wobei sie jedoch nur bei einer aeroben Stoffwechselsituation verwertet werden können. Dies ist besonders bei Ausdauerleistungen mit niedriger Intensität der Fall. Der optimale Fettanteil ist entsprechend der Belastung prozentual an der Gesamtenergiemenge des Tagesbedarfs festzulegen.

Fette und Öle sollten auf keinen Fall in unserem Ernährungsplan fehlen, denn sie enthalten wichtige fettlösliche Vitamine für den Stoffwechsel. ( Vitamine A; D, E; K )

Vorsicht ist bei versteckten Fetten in Nahrungsmitteln geboten. (z.B. Backwaren)

Bei der Auswahl der Fette muss jedoch darauf geachtet werden, dass überwiegend pflanzliche Öle -u. Fette, sowie in Fisch enthaltene Öle den Speiseplan anreichern. Diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind besser zu verdauen als tierische Fette und somit ernährungsphysiologisch bedeutungsvoller.

Auf Aufstrichfette kann allerdings ganz verzichtet werden, da diese gesättigten Fettsäuren nur selten zur Energiegewinnung herangezogen werden können.

Ebenfalls eine große Bedeutung kommt dem Cholesterin zu.

Aufgaben des Cholesterins:

- Aufbau der Zellmembran

- Bildung von Gallensäure

- Bildung von Hormonen

- Bildung von Probvitamin D3

Cholesterin muss dem Körper nicht zugeführt werden, da er selbst in der Leber Cholesterin in der ausreichenden Menge aufbaut. In tierischen Nahrungsmitteln ist jedoch ein hoher Anteil von gesättigten Fettsäuren zu finden. Diese können den Cholesterinspiegel des Blutes beträchtlich erhöhen und das Risiko eines tödlichen Herzinfarktes vergrößern. Überschüssiges Cholesterin lagert sich an den Wänden der Blutgefäße gemeinsam mit Kalk ab. Diesen Prozess nennt man Arteriosklerose.

 

Nahrungsmittel mit hohem Cholesteringehalt sind z. B.

je 100g